UV-Anstieg durch Ozonverlust

Der chemische Abbau von Ozon in der Stratosphäre bewirkt einen Anstieg der ultravioletten Strahlung am Boden. Ein Maß für die Gefährdung der UV-Strahlung ist der UV-Index. Er gibt die sonnenbrandwirksame solare Bestrahlungsstärke an.

Dies ist eine Beispielrechung [1], wie sich der UV-Index typischerweise bei einer bestimmten Breite im Winter und Frühling ändert. Dargestellt sind Mittagswerte des UV-Index bei wolkenfreiem Himmel für den Bereich der beobachteten Ozonsäulen der Jahre 2000 und 2012 (schwarz) sowie vergleichbare Werte für eine gegebene Abnahme der Ozonsäule (blau). Die Auswahl der beiden Werte für geographische Breite und Ozonverlust kann man unten ändern. Der anthropogen induzierte Ozonabbau findet innerhalb des Polarwirbels statt, der im Winter und Frühjahr gut von den mittleren Breiten getrennt ist. Nach dem Zusammenbruch des Polarwirbels (in der Nordhemisphäre typischerweise spätestens Anfang April) wird wieder ozonreichere Luft aus mittleren Breiten in die Polarregionen transportiert.

Im Gegensatz zur Südhemisphäre gibt es daher in hohen Breiten in der Nordhemisphäre im relevanten Zeitraum bis April typischerweise keine Zunahme auf sehr hohe UV-Indizes. Diese Grafiken zeigen, wie sich der maximale UV-Index (zur Mittagszeit bei wolkenlosem Himmel) durch Ozonabbau im arktischen Polarwirbel ändern würde.

[1]Die Mittelwerte und Standardabweichungen der Ozonsäulen wurden berechnet aus der Datenbank von Bodeker-Scientific (http://www.bodekerscientific.com). Berechnung des UV-Index für wolkenfreien Himmel nach der Methode von Allaart et al. (Meteorological Applications, 11, 59-65, 2004)

UV-Index für DU zusätzlichen Ozonverlust bei der Breite :    


UV increase at {{lat}} degrees N for {{o3offset}} DU ozone depletion

Die unten stehenden Tabelle gibt einen Anhaltspunkt für die Bedeutung der verschiedenen UV-Indices:

UV-Index Bewertung Schutz
0 – 2 niedrig Kein Schutz erforderlich
3 – 5 mäßig Schutz erforderlich: Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme
6 – 7 hoch Schutz erforderlich: Hut, T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme
8 – 10 sehr hoch zusätzlicher Schutz erforderlich: Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden
≥ 11 extrem zusätzlicher Schutz erforderlich: Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden
Quelle: Schweizerisches Bundesamt für Gesundheit www.uv-index.ch/de/uvindex.html