Berechnungen zum arktischen Ozonverlust

Hier wird die zeitliche Entwicklung des arktischen Ozonabbaus gemittelt über den Polarwirbel auf Basis von Simulationen des Chemischen Lagrangeschen Modells der Stratosphäre (CLaMS) für verschiedene Jahre dargestellt.

Die obere Abbildung zeigt die zeitliche Entwicklung des Ozonabbaus für verschiedene Höhen und die untere Abbildung die Säule zwischen 12 und 22 km in Dobson-Einheiten (DU). Zum Vergleich sind die jeweils maximalen Ozonverluste anderer Jahre als farbige Pfeile am rechten Bildrand dargestellt. Als Beispiel wird hier der UV-Anstieg am Boden durch einen Ozonverlust von 50 Dobson Einheiten gezeigt. Die CLaMS-Simulation endet jeweils mit dem Zusammenbruch des Polarwirbels, nachdem sich die Luft mit ozonreicherer Luft aus niedrigeren Breiten mischt.

2015